Erfolgreich gegen Bossing und gegen Union-Busting

Bos­sing muss schon im Ansatz geblockt wer­den. Das wich­tigste Rezept lau­tet: Nicht alleine agie­ren, die Sys­te­ma­tik der Angriffe sich und ande­ren durch­schau­bar machen. Wer sich in eine Ver­tei­di­gungs­hal­tung drän­gen lässt und jede ein­zelne Atta­cke zu parie­ren ver­sucht, jede ein­zelne Lüge rich­tig­stel­len will, jede ein­zelne Ver­leum­dung gerade rücken möchte — zwangs­läu­fig immer im Nach­hin­ein — der lan­det schnell im berüch­tig­ten Hams­ter­rad. Denn der Sinn des Bos­sing ist, eine unlieb­same Beschäf­tigte oder einen unlieb­sa­men Beschäf­tig­ten aus dem Betrieb zu drän­gen — an allen Kün­di­gungs­schutz­rech­ten vor­bei. Und der Sinn des Wider­stands ist, genau das gemein­sam zu ver­hin­dern. Und das gelingt auch, wenn Betrof­fene von Anfang an das „Kampf­feld” des Arbeit­ge­bers verlassen.

Den gesamten Bericht von WorkWatch findest Du mit folgendem Link :

http://www.work-watch.de/erfolgreich-gegen-bossing/

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

©2018 FrischerWind & Arbeitsunrecht

Log in with your credentials

Forgot your details?